Darmstädter-Echo über Ringvorlesung „Das Jahr 1913“

Das Darmstädte Echo berichtet über den Sammelband zur Ringvorlesung „Das Jahr 1913“, die vom Institut für Geschichte an der TU Darmstadt im Sommersemester 2013 organisiert hat. Der Echo Artikel spiegelt auch das große öffentliche Interesse an der Ringvorlesung wider. Neben Studiernden der TU Darmstadt hatten auch zahlreiche Darmstädterinnen und Darmstädter die Vorlesung besucht.

Zum Artikel im Darmstädter Echo

Verleihung des Karl Otmar von Aretin-Preises 2014

Die diesjährige Verleihung des Karl Otmar von Aretin-Preis des Instituts für Geschichte fand im Rahmen der Semestereröffung am 21.10. 2014 statt.

Beste BA-Thesis: Kristof Lukitsch für seine Arbeit „KZ-Zwangsarbeit in der NS-Gesellschaft“

Beste Wissenschaftliche Hausarbeit zur Zulassung für das Staatsexamen im Lehramt an Gymnasien: Onno Waldschmitt. Titel der Arbeit: „Widerstand, Anpassung und Konsens im Nationalsozialismus. Eine Analyse für den kompetenzorientierten Geschichtsunterricht“

Beste Master-Thesis: Andrea Perthen für ihre Arbeit „Nachbauen oder neu bauen? Das Ringen um die Wiederbebauung der Frankfurter Altstadt nach deren Zerstörung 1944“

Die Einzelpreise sind mit je 300 € für die BA-Thesis und die Wiss. Hausarbeit, sowie mit 500 € für die Master-Thesis dotiert. Der Preis erinnert an Professor Dr. Karl Otmar Freiherr von Aretin, der von 1964 bis 1988 das Ordinariat für Zeitgeschichte an der damaligen Technischen Hochschule Darmstadt innehatte, und den das Institut als seinen Gründungsvater betrachtet. Herr von Aretin ist Anfang 2014 verstorben. Die Preisgelder wurden durch Spenden von Mitgliedern und Freunden des Instituts ermöglicht.

Das Institut für Geschichte gratuliert den Preisträgerinnen und Preisträgern.

Semestereröffnungsvortrag am 21.10.

Semestereröffnungsvortrag des Instituts für Geschichte
und anschließend
Verleihung des Freiherr von Aretin-Preises

Dienstag, den 21.10.14, 18:00

S1/01 (Audimax) A5

Mit einem Vortrag von Prof. Dr. Christof Mauch (Rachel Carson Center, München):
„Raum – Zeit – Geschwindigkeit: Nachhaltigkeit in der Geschichte“

Interview mit Prof. Dr. Jens Ivo Engels auf 3sat

Das Interview mit Prof. Dr. Jens Ivo Engels auf 3sat wurde während der Frankfurter Buchmesse aufgezeichnet. Darin stellt Engels seine Forschung zur Geschichte der Korruption und sein aktuelles Buch vor.

Zur 3sta Mediathek: http://www.3sat.de/mediathek/?obj=46528

Go Out Kampagne 2014: Ein Studium oder Praktikum im Ausland – jetzt bewerben!

Von Reykjavik bis Kapstadt, von Vancouver bis Tokio – die TU Darmstadt bietet Austauschstudienplätze an mehr als 100 Partneruniversitäten weltweit an. Wohin kann ich zum Studium ins Ausland gehen? An welchen Universitäten bietet die TU Darmstadt Austauchstudienplätze an? Und wie bereite ich mich auf einen Auslandsaufenthalt vor? Wie und wann bewerbe ich mich? Welche Voraussetzungen wie Sprache und Studienleistungen muss ich erfüllen, um einen Austauschplatz zu erhalten?

Diese und viele weiteren Fragen rund um den Bewerbungsprozess werden im zweiten Teil der Go Out Kampagne im Wintersemester beantwortet. Auf zwei zentralen Informationsveranstaltungen am 28. und 30. Oktober 2014 wird es allgemeine und länderspezifische Informationen zum Bewerbungsprozedere geben – eine gute Gelegenheit, sich für die anstehenden Bewerbungsverfahren in den Fachbereichen fit zu machen.

Zentrale Informationsveranstaltung zur Organisation und Bewerbung für einen Auslandsaufenthalt

Dienstag, 28.10.2014 18:00 – 20:00 S1|01 A5

Donnerstag, 30.10.2014 18:00 – 20:00 S1|01 A4 (Wiederholungstermin)

Veranstalter: TU Darmstadt | Referat für Internationale Beziehungen

Informationen unter: www.tu-darmstadt.de/international/index.de.jsp

Korruptionsforschung am Institut für Geschichte

Am 25. September erschien „Die Geschichte der Korruption“ von Professor Jens Ivo Engels im Verlag S.Fischer. Es handelt sich um die erste Epochen und Länder übergreifende Geschichte der politischen Korruption in Europa.
Mehr Informationen zum Buch unter http://www.fischerverlage.de/buch/die_geschichte_der_korruption/9783104031323
Zur Homepage der Korruptionsforschung geht’s hier http://www.korruptionsforschung.tu-darmstadt.de

Orientierungswoche für Studienanfängerinnen und -anfänger

Vom 6.-10. Oktober 2014 findet am Fachbereich Gesellschafts- und Geschichtswissenschaften der TU Darmstadt die Orientierungswoche für Studienanfängerinnen und -anfänger statt. Sie besteht aus den offiziellen Orientierungsveranstaltungen der Studiengänge und einem Rahmenprogramm der Fachschaft.

Öffnet externen Link in neuem FensterMehr Informationen

Ausstellung „Von Atlantis bis heute – Mensch. Natur. Katastrophe“

Die Ausstellung mit dem Titel „Von Atlantis bis heute – Mensch. Natur. Katastrophe“, die unter maßgeblicher Beteiligung von Prof. Dr. Gerrit Jasper Schenk vorbereitet wurde, ist vom 7. September 2014 an bis zum März kommenden Jahres in den Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim (rem)  zu sehen. Die Schau geht der Frage nach, wie Individuen und Gesellschaften auf verheerende Unglücksereignisse reagieren, die durch Naturgewalten ausgelöst werden.

Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr zur Ausstellung

Israel-Exkursion 2015

Die nächste Israel-Exkursion des Evenari-Forums für deutsch-jüdische Studien der TU Darmstadt findet vom 16. bis 29. März 2015 statt.

Voranmeldungen sind schon jetzt herzlich willkommen! Das vorläufige Programm kann Leitet Herunterladen der Datei einhier  eingesehen werden.

Interessenten melden sich bitte beim Sprecher des Forums unter huth@pg.tu-darmstadt.de bzw. huth@personengeschichte.de

Zur Vorbereitung bieten Prof. Dr. Friedrich Battenberg und Prof. Dr. Volkhard Huth im kommenden Wintersemester 2014/15 ein interdisziplinäres Hauptseminar an. Das Seminar findet freitags von 9.50 Uhr bis 11.20 Uhr in Raum S4 22/6 (neuer Standort Landwehrstraße bzw. Dolivostraße) statt. Anmeldung problemlos über TuCan.

VERLÄNGERT: Bibliothek Geschichte/Politik der TU Darmstadt bis 22. August am bisherigen Standort (Schloss) geöffnet

Auf Grund der Renovierung des Darmstädter Residenzschlosses ziehen bekanntermaßen im August bzw. September die Institutsbibliothek und das Institut für Geschichte, wie auch weitere Bibliotheken und Institute des Fachbereichs 2 der Technischen Universität Darmstadt, in ihre neuen Standorte in der Landwehrstraße: Hausnummer 54 – Bibliothek für Geschichte/Politik; Hausnummer 50a – Institut für Geschichte.

Der Zeitpunkt der Schließung der Institutsbibliothek am alten Standort konnte allerdings nach hinten verschoben werden. Sie ist nun noch bis zum 22. August im Schloss geöffnet, statt nur bis zum 8. August.

Neue Informationen folgen zu gegebener Zeit hier oder auf der Website der Bibliothek.

Stelle: PostDoc Graduiertenkolleg „Topologie der Technik“

Am Graduiertenkolleg „Topologie der Technik“, an dem das Institut für Geschichte federführend beteiligt ist, ist zum 1.11.2014 ein PostDoc Stipendium ausgeschrieben. Bewerbungsfrist ist der 5.8.2014.

Zur Ausschreibung

Mehr über das Graduiertenkolleg: www.tdt.tu-darmstadt.de

Stelle: Wiss. Mitarbeiterin/Mitarbeiter 50% Mittelalterliche Geschichte, Technische Universität Darmstadt

Am Institut für Geschichte – Fachgebiet Mittelalterliche Geschichte – Prof. Dr. Gerrit J. Schenk – ist zum 1. Oktober 2014 eine Stelle für eine/n Wissenschaftliche/n Mitarbeiterin/Mitarbeiter – halbtags – in einem zunächst auf 3 Jahre befristeten Arbeitsverhältnis zu besetzen.

Gegenstand des Arbeitsverhältnisses sind wissenschaftliche Dienstleistungen bei der Organisation, Vorbereitung und Durchführung von Forschung und Lehre (2 SWS) im Bereich der mittelalterlichen Geschichte und Mitarbeit in der Selbstverwaltung. Eine Beteiligung an den Forschungsprojekten des Fachgebiets wird erwartet. Das Erbringen der Dienstleistung dient zugleich der wissenschaftlichen Qualifizierung der Bewerberin/des Bewerbers. Gelegenheit zur Vorbereitung einer Promotion wird gegeben.

Schwerpunktmäßige Interessen und Fähigkeiten werden auf mindestens zwei der folgenden Gebiete erwartet:

allgemeine europäische Geschichte im Mittelalter

Umweltgeschichte

Stadtgeschichte.

Lehrerfahrungen sind wünschenswert.

Vorausgesetzt wird ein mit einer sehr guten Examensnote abgeschlossenes Hochschulstudium mit mindestens einem Abschluss als Magister, 1. Staatsexamen für Gymnasien oder Master im Fach Geschichte/Mediävistik.

Die Technische Universität Darmstadt strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen am Personal an und fordert deshalb besonders Frauen auf, sich zu bewerben. Bewerberinnen oder Bewerber mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 oder diesen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für die Technische Universität Darmstadt (TV – TU Darmstadt).

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, wissenschaftlicher Werdegang, Verzeichnis der Schriften und ggf. Lehrveranstaltungen, Zeugnissen sowie Urkunden über akademische Prüfungen in Kopie, ggf. Skizze des Dissertationsprojekts) unter Angabe der Kenn-Nummer an das Sekretariat „Geschichte des Mittelalters“, Frau S. Dressler-Mutz, Residenzschloss, Marktplatz 15, 64283 Darmstadt zu senden.

Kenn.-Nr. 249

Bewerbungsfrist: 15. August 2014

Vortrag: The polysemy of the ruins in Maarten van Heemskerck’s ‘The fate of the Jewish people’

Am 17. Juni 2014 lädt das Institut für Geschichte zu einem Vortrag von Dr. Monica Preti-Hamard (Musée du Louvre, Paris) ein: „The polysemy of the ruins in Maarten van Heemskerck’s ‘The fate of the Jewish people’“.

Der Vortrag findet im Rahmen des Kolloquiums/Oberseminars „Neues aus dem Mittelalter“ von Prof. Dr. Gerrit Jasper Schenk statt. Beginn ist 16 Uhr c.t. in S1|01 A3.