»Und Lahmheit schlug mich, Armut und Exil« – Erbe, Erfahrung und Erinnerung in der Literatur der deutsch-sprachigen Emigration nach 1933

Montag, den 27. November 2017, um 18.05 Uhr in Raum S1 03/123

begrüßen wir mit Martin Dreyfus im Rahmen unserer Ringvorlesung des Wintersemesters einen Gast aus der Schweiz, der uns einen bedeutsamen Erfahrungsraum jüdischen Erbes im 20. Jahrhundert aufschließen möchte:

»Und Lahmheit schlug mich, Armut und Exil«
Erbe, Erfahrung und Erinnerung in der Literatur der deutschsprachigen Emigration nach 1933

Martin Dreyfus, 2014 vom Schweizerischen Buchhändler- und Verlegerverband zum »Buchmenschen des Jahres« gekürt, ist Bibliothekar, Sammler, Verleger und Kulturmanager in einer Person.  An mehreren Standorten im Raum Zürich hat er seit fast vier Jahrzehnten eine einzigartige, mittlerweile weit über 30.000 Bände umfassende Bibliothek mit Originalausgaben deutschsprachiger Exilliteratur der Jahre 1933 bis 1950 zusammengetragen. Seinerseits ist er selbst als Verfasser wie Herausgeber bedeutender Publikationen zur Exilliteratur hervorgetreten und Mitglied im PEN- Zentrum deutschsprachiger Autoren im Ausland:

 http://buchort.ch/privatbibliothek-der-deutschen-exilliteratur-von-martin-dreyfus/

Wir freuen uns sehr, daß Herrn Dreyfus unserer Einladung gefolgt ist, und hoffen wieder, Sie, Ihre Freunde und Kollegen dann morgen im Hörsaal willkommen heißen zu dürfen !


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.